Taijiquan|
Qigong

Gesundheit | Meditation | Kampfkunst

Taijiquan (auch: Tai Chi Chuan) ist eine traditionelle chinesische Kampfkunst die zur Familie der inneren Kampfkünste (nei jia quan fa) gehört.
Das Taijiquan zählt zu den daoistischen, inneren Künsten und vereint Übungen für Gesundheit, Meditation und Kampfkunst.

Die Übungspraxis dient der Kultivierung von Körper und Geist.Die äußeren Bewegungsformen des Taijiquan werden dabei durch zahlreiche innere Übungen (Qigong) ergänzt.

Jeder kann Taijiquan lernen egal ob jung oder alt, krank oder gesund, stark oder schwach.

Die Ausführung der Übungen wird dabei immer der Konstitution des Schülers angepasst. Ein junger, starker Mensch wird tief und dynamisch üben, jemand höheren Alters wird in höherem Stand und sanfter üben.

Die von uns geübte, auf dem Chen-Stil basierende, Übungsform zeichnet sich durch dynamische und spiralförmige Bewegungen aus die sowohl schnell als auch langsam geübt wird.

Geübt werden verschiedene Bewegungsabläufe (Formen):

  • 18 Bewegungen – entwickelt die Rundheit in der Bewegung
  • 1. Form – 83 Bewegungen - entwickelt die spiralförmigen Bewegungen
  • 2. Form – Pao Chui - entwickelt explosive Kraft und Energie
  • Fächerform – verbindet alle Aspekte mit Hilfe des Fächers
  • Schwertform – zentriert Geist und Energie und schlägt ein ganz neues Kapitel auf

Die Formen werden ergänzt durch weiter Übungen:

  • Tui Shou – schiebende Hände – die Übersetzung der Prinzipien in die Partnerübung und Anwendung
  • Zhuang Übungen – Pfahl Übungen – zur Entwicklung des Zentrums und innerer Energie
  • uvm.